by Eva Starmanns, C2C ExpoLAB

Das C2C ExpoLAB ist einer der Initiatoren und gleichzeitig auch Partner des Healthy Building Network. In diesem Blog möchten wir Sie in unsere Rolle für dieses deutsch-niederländische, grenzüberschreitende Innovationsprojekt einführen.

Was ist das C2C ExpoLAB?

Das C2C ExpoLAB ist auf die praktische Anwendung der Cradle-to-Cradle-Prinzipien in bebauten Umgebungen und in der öffentlichen Entscheidungsfindung spezialisiert. Für uns stehen Gesundheit und Zirkularität im Mittelpunkt dieser Idee. Wir helfen Bauherren sowohl öffentlichen und Bildungseinrichtungen sowie Auftragnehmern als auch Architekten und Bauunternehmen, und beraten diese Organisationen bei der Politikgestaltung, bei Ausschreibungen sowie bei (Um-)Bauvorhaben, die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft auf innovative Weise zu nutzen. Unser Ziel ist es, durch die Anwendung der Prinzipien des gesunden und zirkulären Bauens in Ihrem Projekt, Geld zu verdienen und zu sparen.

Wir tun dies, weil wir an eine gesunde und bessere Welt glauben und überzeugt sind, dass sich die Anwendung der Kreislaufwirtschaft und innovativer gesunder Gebäude auch positiv auf Ihren Business Case auswirken wird. Wir versuchen, nachhaltige Lösungen geschickt miteinander zu verbinden und suchen daher ständig nach Synergievorteilen. Bei jedem Projekt versuchen wir, die Messlatte höher zu legen und sowohl für den Kunden als auch für den Benutzer einen Mehrwert zu schaffen.

Wie alles begann

Im Oktober 2016 wurde das neue Rathaus der Stadt Venlo fertiggestellt. Hierbei handelt es sich um ein Gebäude, das von einem motivierten Projektteam entwickelt wurde, dem auch das C2C ExpoLAB angehörte. In dieser Konstellation konnte das Projektteam große Fortschritte im Hinblick auf zirkuläres und gesundes Bauen nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip erreichen.

Natürlich war der Weg steinig, aber mit seinem innovativen Prozess stand das Venloer Rathaus buchstäblich an der Wiege neuer Entwicklungen, von denen wir auch heute noch profitieren.

Unser Ausgansziel war es, das Gebäude zu 100 % gesund und zirkulär zu gestalten, aber wir stellten bald fest, dass dies (noch) nicht machbar war. Aus diesem Grund wurde ein Schwerpunkt gesetzt, und es wurden die vier wichtigsten Themen definiert.

„Der Mensch im Mittelpunkt” war eines der vier zirkulären Themen für das neue Rathaus. Um herauszufinden, wie die Mitarbeiter das Raumklima erleben, wurden von der Universität Maastricht Umfragen durchgeführt. Eine Umfrage wurde in den alten Räumlichkeiten als Nullmessung durchgeführt, und nach dem Umzug wurden diese Erhebungen fortgesetzt, sowohl im neuen Rathaus als auch bei einer Kontrollgruppe, die nicht in das neue Gebäude gezogen ist. Damit wurden die Wahrnehmungen und Erfahrungen der Nutzer in Bezug auf das Raumklima deutlich. Darüber hinaus wurde die Raumluftqualität an den alten Standorten gemessen und wird auch heute noch im neuen Büro gemessen. Auf diese Weise werden die Erfahrungen des Mitarbeiters und Daten bezüglich des Raumklimas gesammelt.

Wir stellen fest, dass Nutzer und Besucher das Raumklima im neuen Rathaus als sehr positiv bewerten. Dies hat C2C ExpoLAB zum Nachdenken angeregt. Für dieses Gebäude war bereits ein positiver Business Case erstellt worden, insbesondere für die zirkulären Themen Wasser und Energie, wodurch Venlo über die Lebensdauer des Gebäudes mit einer Investition von 3,4 Millionen Euro 16,9 Millionen Euro einsparen wird. Der Business Case hat bereits gezeigt, dass sich Investitionen in Mehrwert auszahlen. Wir waren jedoch sehr neugierig, inwieweit die Gesundheit diesen Business Case stärken könnte. Die Gesundheit der Mitarbeiter könnte die Produktivität steigern und die Fehlzeiten verringern. Und das war noch nicht Teil des Business Case. Aus diesem Grund haben wir das Healthy Building Network initiiert.

Das Business Case Tool

Eine der Hauptaktivitäten von C2C ExpoLAB innerhalb des Healthy Building Network ist die Entwicklung eines für jedermann zugänglichen Business Case Tools (BCT) zur Berechnung eines Gesamt-Geschäftsmodells eines gesunden und zirkulären Gebäudes. Dieses wurde in Zusammenarbeit mit Beratern von HEVO entwickelt. Mit dem BCT können Sie ein zirkuläres und gesundes Gebäude sowie ein Produktdesign mit einem „linearen” Referenzgebäude oder -produkt vergleichen, um Einblicke in Investitionen, Amortisationszeiten und Cashflows zu erhalten. Das BCT hilft Ihnen, in verschiedenen Phasen des Entwurfsprozesses, sinnvolle (Investitions-)Entscheidungen im Bereich des zirkulären und gesunden Bauens zu treffen. Wenn Sie neugierig auf das BCT sind, klicken Sie hier, um sich das Tool anzusehen. Oder sehen Sie sich das Webinar hier an, um mehr Einblick in das Business-Case-Tool zu erhalten.

Bewusstsein ist wesentlich

Weiten Teilen der Öffentlichkeit sind die Vorzüge des gesunden und zirkulären Bauens noch unbekannt. Besorgniserregend ist auch, dass nur wenige Eigentümer von Immobilien oder Arbeitgeber wissen, wie das Raumklima in ihren Gebäuden ist und welchen Einfluss das Raumklima auf ihre Mitarbeiter hat. Tomatenzüchter hingegen wissen oft besser, wie das Raumklima ist und welchen Einfluss es auf ihre Produkte hat.

Wir stellen oft die Wahrnehmung fest, dass das Gebäude, wenn es die gesetzlichen Anforderungen erfüllt, auch ein gesundes Raumklima hat. Leider ist dies oft die falsche Annahme. Sie sind sich nicht bewusst, welche Auswirkungen ein schlechtes Raumklima auf Fehlzeiten und Produktivität haben kann. Eine wichtige Hürde, die wir mit dem Healthy Building Network nehmen wollen, besteht darin, das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen und einen Einblick in die Möglichkeiten zu geben, die sich für Sie als Bauherr oder Arbeitgeber bieten. C2C ExpoLAB ist ein Wissenspartner in diesem Projekt und versucht, dieses Wissen in Faktenblättern, Blogs, Innovationsworkshops und grenzüberschreitenden Besuchen zu bündeln und zu verbreiten.

Heben Sie die Latte jedes Mal an

Innovation ist ein wichtiger Motor für das C2C ExpoLAB. Je mehr wir über Zirkularität und Gesundheit innerhalb des bebauten Raumes wissen, desto mehr erfahren wir, dass es noch viele unerforschte Bereiche gibt, in denen Antworten gesammelt werden müssen. Deshalb halten wir es für wichtig, bei jedem Projekt die Messlatte höher zu legen und die Probleme gemeinsam mit Partnern anzugehen. Beispielsweise sind wir zusammen mit TNO und anderen Partnern an einer Studie beteiligt, die den Restwert auf Produktebene untersucht. Dies ist auch der Beweggrund für die Initiierung des Healthy Building Network; wir haben festgestellt, dass Gesundheit viele Menschen anspricht, aber dass es noch keine eindeutigen Antworten gibt.

Viele Forschungen

Das Healthy Building Network gibt uns die Möglichkeit, gemeinsam mit Partnern noch tiefer in das Thema gesundes Raumklima und gesunde Gebäude einzutauchen. Dies ermöglicht es uns, die richtigen Parameter und neue gesunde und zirkuläre Projekte besser zu steuern. Möchten Sie selbst mehr über dieses Thema lesen? Wir haben mehrere Studien gebündelt, klicken Sie hier:

Eichholtz, P.: Moving to Productivity

Palacios, J.: Inside Buildings: Environment, Health and Performance

Forschungsergebnisse & Papers

Vermissen Sie ein interessantes Dokument, das Sie selbst gelesen haben? Lassen Sie es uns wissen! Oder kontaktieren Sie uns, wenn Sie die Möglichkeiten für Ihr Bauprojekt, Ihr Bauprodukt oder Ihre Dienstleistung erkunden möchten. Gemeinsam schaffen wir eine zirkuläre Zukunft.