Innovationsvouchersystem

Vouchersystem für kleine und mittlere Unternehmen

Das Innovationsvouchersystem ist eine Gutscheinregelung, die kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei ihren Innovationsvorhaben rund um das Thema gesundes Bauen unterstützen soll. Denn vielen Unternehmen fehlt es an einem Netzwerk, an Zeit und Mitteln, um kompetente und auf gesundes Bauen spezialisierte Partner zu finden. Hier bietet das Projekt HBN Unterstützung an.

Unternehmen haben die Möglichkeit, bei den Netzwerkpartnern einen Antrag auf einen Gutschein zu stellen. Mit diesem Voucher können sie Dienstleistungen bei anderen Unternehmen oder Forschungs- und Bildungseinrichtungen einkaufen. Diese Voucher können beispielsweise für eine Machbarkeitsstudie oder für ein Projekt zur Entwicklung gesunder Materialien genutzt werden. Damit können Unternehmen einen Teil ihres Risikos abdecken.

Darüber hinaus wird der gesamte Prozess seitens des HBN begleitet. Auf diese Art und Weise soll die vorhandene Kompetenz eines jeden Beteiligten optimal genutzt werden, um gemeinsam gesunde Gebäude in der Region realisieren zu können.

Dabei steht die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Vordergrund. Deshalb ist das Vouchersystem auf das Gebiet der euregio rhein-maas-nord beschränkt. Der Know-how-Transfer, der Dank des Vouchersystems geschaffen und gefördert wird, trägt zur strukturellen Stärkung der Region bei.

Das Vouchersystem auf einen Blick:

  • Grenzüberschreitende Kooperation und Wissenstransfer über das Vouchersystem
  • Zugänglich für KMU mit Sitz im Gebiet der euregio rhein-maas-nord
  • Fachkompetenz sowohl von privaten als auch öffentlich-rechtlichen Partnern
  • Prozess-Begleitung seitens des HBN
  • Gefördert werden können Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von maximal 14.500 Euro. Vorhaben können mit 50 % (7.250 €) vom Projekt HBN bezuschusst werden. Die restlichen 50 % sind vom Projektpartner selbst zu tragen. 

Downloads

Bewerbungsformular

Bedingungen Voucherprogramm 

HBN – Unser Anspruch

Sie haben Fragen zum Innovationsvouchersystem? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Unsere Partner

Bluehub glaubt an innovatives Wachstum und erkennt daher in einem Projekt wie dem Healthy Building Netzwerk Chancen und eine Zukunft. Aus diesen Gründen trägt Bluehub hier gerne, getrieben von der eigenen Expertise, seinen Teil zu bei.

Das C2C ExpoLAB ist auf die praktische Anwendung der Idee des Cradle to Cradle-Prinzips in der bebauten Umgebung und in der Politik spezialisiert.

Die Gemeinde Venlo ist LeadPartner des INTERREG V A “Deutschland-Nederland”-Projekts Healthy Building Network.

Als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Verwaltung agiert die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen als zentrale Anlaufstelle für Unternehmen, Freiberufler und Gewerbetreibende.

Die WFMG ist erster Ansprechpartner der Unternehmen aus Mönchengladbach für die Themen gesundes und nachhaltiges Bauen sowie zirkuläre Wirtschaftskreisläufe.

Die Wirtschaftsförderung Krefeld ist die kompetente Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um den Wirtschaftsstandort Krefeld.

Driesenaar maakt deel uit van een groot (internationaal) netwerk van Blue Economy ondernemers, die elkaar inspireren en ondersteunen.

De Universiteit van Maastricht doet wetenschappelijk onderzoek naar de gezondheids- en productiviteitswinst van het gezonde gebouw Stadskantoor Venlo. Hiermee worden inverdieneffecten op materialen, energie en water inzichtelijk gemaakt.

Blue Engineering is altijd opzoek naar een goede balans tussen people, planet en profit. Wij beoordelen onze projecten met een ‘blauwe graadmeter’ en proberen elke klant te adviseren hoe een productieproces en product ‘blauwer’ kan maken.