Viersen, 24. Juni 2019

Limburg kann auf sein innovationsfreundliches Klima stolz sein, das den Rahmen für Wachstum bildet und dieses unterstützt. Ein Beispiel hierfür ist das Projekt Healthy Building Network, das am 12. Juni 2019 Tools präsentierte mit deren Hilfe ein Business Case für gesundes Bauen abgebildet werden kann. Die Warteliste voller Unternehmen aus den Niederlanden und Deutschland war derart lang, dass der Workshop am 10. September 2019 in Nettetal wiederholt wird. Gesundes Bauen ist ein Trend! Und Erkenntnisse über den Einfluss auf die Gesundheit und die Finanzen sind unabdingbar, damit alles gelingt wie geplant.

Gesundes Bauen hat Zukunft, aber eine Frage bleibt oft offen: wie können wir es schaffen, ein bezahlbares Gebäude mit einem gesunden Raumklima für gesunde Mitarbeiter zu erschaffen? Während des Innovationsworkshops „finanzielle Aspekte” des Healthy Building Network wurde diese Frage beantwortet. Angesichts der Anwesenheit von 100 Interessierten und einer langen Warteliste ist eines klar: das Thema elektrisiert! Das Stadskantoor von Venlo ist ein prestigeträchtiges Gebäude, das nicht mehr als ein konventionelles Gebäude gekostet hat, allerdings viele Innovationen aufweist, die zu einem optimalen Raumklima, Licht, zur Akustik und zur Wasseraufbereitung beitragen. Dieses Gebäude diente den Referenten, die am 12. Juni 2019 und am 10. September 2019 ihre Erkenntnisse teilen, als Inspirationsquelle für die Entwicklung ihres Know-hows.

Erkenntnisse

Die Präsentation von Piet Eichholtz, Professor of Real Estate Finance an der Universität Maastricht, lieferte neue Erkenntnisse bezüglich den Einflusses eines gesunden Gebäudes auf die Gesundheit der Menschen, die darin arbeiten. Das C2C ExpoLAB präsentierte gemeinsam mit TNO, dem unabhängigen Forschungsinstitut in den Niederlanden, einen Kalkulator für den Restwert von Produkten. Dieses ist ein wichtiges Tool für den Business Case des zirkulären Bauens. Und Van der Valk, das Hotel, in dem die Veranstaltung am 12. Juni 2019 stattfand, präsentierte seine Pläne für den Neubau eines gesunden Hotels. Hierbei ließ man sich stark vom Stadskantoor Venlo inspirieren. Weitere Informationen finden Sie im Blog auf unserer Webseite.

Business Case Tool

An diesem Tag drehte sich alles um die Präsentation des Tools, das den vollständige Business Case eines gesunden Gebäudes berechnen und schnell anzeigen kann, wie lange es dauert, bis sich ein solches Gebäude amortisiert und wie der Cashflow ist. Dieses Tool wurde vom C2C ExpoLAB zusammen mit HEVO entwickelt und berücksichtigt alle Kosten eines Gebäudes in den Berechnungen. Die Kosten eines Ortes, an dem viele Menschen zusammenarbeiten, bestehen zu 1% aus Energie, 9% Gebäudekosten und zu 90% aus Personalkosten. Wenn alle diese Kosten zusammen in einen Kalkulator eingegeben werden, wird deutlich, dass die Amortisationszeit nachhaltiger Lösungen oft lange ist, aber dass schon sehr schnell ein positiver Cashflow generiert wird.

Grenzüberschreitende Auswirkungen

Healthy Building Network ist ein grenzüberschreitendes Projekt, und das merkt man auch an der Teilnehmerstruktur. Während des Meet & Match wurden Fragen auf Niederländisch, Deutsch und Englisch gestellt. Außerdem haben sich alle Teilnehmer bemüht, einander zu verstehen und Kulturunterschiede zu überbrücken. Für grenzüberschreitende Geschäftsbeziehungen ist es wichtig, die richtigen Partner zu finden, um gemeinsam von den Innovationsvouchern profitieren zu können, die beim Healthy Building Network beantragt werden können.