12.04.2019

Holz für ein gutes Raumklima

Wie kann in der Bauwirtschaft das gesunde und nachhaltige Bauen vorangetrieben werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Projekt „Healthy Building Network“ (HBN). In Workshops und Arbeitskreisen geht es darum, praktische Erfahrungen auszutauschen und Ideen zu entwickeln.

Dazu diente auch der Innovationsworkshop zum Thema Holzbau in Mönchengladbach. Über 70 Vertreter aus der Baubranche trafen sich im Borussiapark, um über Holz als Baumaterial zu diskutieren. Denn Holz ist ein nachwachsender Rohstoff; in Europa und Asien nehme der Holzbestand zu, hieß es beim Workshop. Das Thema Holzbau gewinne zunehmend an Bedeutung, nicht nur als Material für den Innenausbau bei Wohnhäusern, sondern komme auch als Gebäudekonstruktion für Büro- und Gewerbeimmobilien immer mehr zum Einsatz.

So verfüge Holz über eine Druckfestigkeit wie Beton. Beispiele aus der Praxis verdeutlichten, dass Holz durch warme Farben und charakteristischen Duft für ein gutes Raumklima sorge, das sich positiv auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter auswirke. Gezeigt wurde, wie eine Planung im 3D-Modell erfolgt, wie eine Bemessungssoftware für eine Tragwerksplanung entwickelt wurde, und wie durch Holzbau der Kohlendioxid-Ausstoß verringert werden kann.

Vorgestellt wurden beim Workshop aktuelle Planungssoftware für den Holzbau und innovative Bausysteme von der Dämmung bis zur Konstruktion. Eifrig diskutiert wurde auch über eine mögliche Schadstoffbelastung durch Klebstoffe und die Landesbauordnung; die sei zwar verbessert worden, erlaube aber immer noch bei Holzbauten nur vier Stockwerke. Dabei, so Markus Reimann von der NR Ingenieurgesellschaft Holztragwerk, könne man auch 18-stöckig bauen im Holzbau, wie ein Tower in Norwegen belege.

Kritisiert wurde beim Treffen im Borussiapark auch, dass es an der Schnittstelle zu genehmigenden Behörden nicht immer reibungslos laufe. Was kann genehmigt werden und wo sind die Grenzen? Aufgeworfen wurde auch die Frage, warum in den Niederlanden im Rahmen des Planungs- und Genehmigungsprozesses manches einfacher umzusetzen ist.

Der nächste Innovationsworkshop von Healthy Building Network findet am 12. Juni 2019 im Hotel van der Valk in Venlo statt. Dabei stehen finanzielle Belange des gesunden Bauens im Mittelpunkt. So geht es um den Restwert von nachhaltig errichteten Gebäuden und die verbesserte Produktivität der Mitarbeiter in diesem Arbeitsumfeld.

Die Fachvorträge unserer Referenten stehen Ihnen ab kommender Woche innerhalb unserer Community zum Download zur Verfügung.