Project Blutbuche

Die Vision des Projekts Blutbuche fußt auf der Vision von Brigitte Hilgenfeld (Heilpraktikerin) und Anthoula Kapnidou (Innenarchitektin) aus Nettetal. In ihrem Projekt verbinden sich Mensch und Lebensraum in einem Gebäude, das nach den Prinzipien des gesunden Bauens und der Kreislaufwirtschaft konzipiert wurde. Fest stand von Anbeginn, dass die Qualität des Wohnens und des Gebäudes von ökologischen und zirkulären Gedanken geprägt sein sollten. Im besten Falle sollte sich ein Healthy Building durch den Einsatz natürlicher Materialien auch positiv auf die Heilung auswirken.

In einem kreativen Prozess wurde gemeinsam mit dem Architekten Werner Grosse ein Low Tec Hauses konzipiert, das auf künstliche Regulierung, etwa der Raumluft verzichtet. Hierbei wurden auch akustische und klimatische Aspekte berücksichtigt. Glas ist neben Holz ein weiterer Werkstoff, der für Natürlichkeit und für die Erreichung eines 50+ Energiehaus Standards steht. Funktionalität und Sinnlichkeit bilden hier eine Einheit. In der Mitte des Gebäudes befinden sich neben einer Feuerstelle Pflanzen, die die Luft filtern und die Jahreszeiten erlebbar machen. Der entstandene Entwurf schafft eine diskrete Behaglichkeit und schafft Raum für Gemeinschaft. Neben den zwei privaten Wohneinheiten bietet offener Bereich die Möglichkeit, Gäste zu empfangen. Das schafft Raum für gemeinsame Aktivitäten, die zum Gedankenaustausch anregen und den Sinn für die Gemeinschaft schärfen sollen. Das sowohl technisch als auch finanziell ehrgeizige Projekt befindet sich bereits in der Umsetzungsphase und wird von regionalen Firmen begleitet. Das Team ist überzeugt, dass dieser Weg des Neudenkens der langfristig gewinnbringende ist. Er schont Ressourcen, Gesundheit, Natur sowie den eigenen Geldbeutel. Das Projekt soll Mut machen und andere dazu inspirieren, auch regional neue Wege zu gehen.

Der Steckbrief des Gebäudes steht Ihnen in Kürze zur Verfügung.

Sie haben Fragen zum Projekt?

© Copyright - HealthyBuildingNetwork